sexspielzeuge geschichte und entwicklung
GeschichteLifestyle

Die Geschichte der Sex-Spielzeuge

Ah Menschen, wie weit wir gekommen sind! Im Laufe unserer Geschichte, Jahrtausende vor dem Aufkommen von Dildos mit WiFi-Verbindung und intelligenten Sexrobotern, war die Menschheit schon immer von Sexspielzeug besessen. In der Tat werden Sie Schwierigkeiten haben, eine Kultur zu finden, die nicht viel Liebe und Fürsorge in leblose Objekte gesteckt hat, die sexuellen Genuss bieten, selbst in den Kulturen, die gerne den Eindruck erwecken, prüde und schüchtern über Sex zu sein.
Hier sind einige der faszinierendsten, bizarrsten und geradezu erschreckendsten Sexspielzeuge:

Steinzeit-Sexspielzeuge

In einer dunklen und feuchten Höhle in Deutschland fanden Archäologen ein 28.000 Jahre altes Steinobjekt, das ausgesprochen dildoartig ist (Bild unten). Es ist 20 Zentimeter lang, am Ende abgerundet wie ein Penis und perfekt poliert. Es ist mit ziemlicher Sicherheit eine der frühesten Darstellungen männlicher Sexualität, aber könnte es das erste Sexspielzeug der Welt sein?
Forscher in Südwestfrankreich haben auch eine 36.000 Jahre alte Bison-Hornschnitzerei entdeckt, die Blanchard-Phallus genannt wird.
Insgesamt zögern Archäologen, prähistorisches Sexspielzeug als solches zu bezeichnen, aus Angst, unser eigenes modernes Empfinden auf die Vergangenheit anzuwenden. Einer der Forscher schrieb jedoch in Nature: „Die Möglichkeit, dass es sich um ‚Mädchenspielzeug‘ handelt, wie es eine Erstklässlerin einmal zögerlich ausdrückte, sollte vielleicht nicht verworfen werden.“
Der Archäologe Timothy Taylor hat die Idee von Eiszeit-Sexspielzeug weiter angedeutet und bemerkt: „Wenn man die Größe, Form und – in einigen Fällen – die explizite Symbolik der Eiszeitstäbe betrachtet, scheint es unaufrichtig, die offensichtlichste und direkteste Interpretation zu vermeiden. Aber sie ist vermieden worden.“

Sexspielzeuge aus dem alten Griechenland

Im antiken Griechenland ging es nicht nur um Demokratie und Geometrie, es war auch eine Zeit schwindelerregender sexueller Vergnügungen. Regelmäßig mit Bildern des Alltagslebens verziert, zeigen gemalte Weingefäße, dass die alten Griechen bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. Dildos verwendeten.
Auch in der komischen Geschichte von Lysistrata von Aristophanes werden Dildos mehrfach erwähnt.
Diese komische Geschichte aus dem Jahre 411 v. Chr. erzählt die Geschichte des Wunsches einer Frau, den Peloponnesischen Krieg zu beenden, indem sie allen Männern das Geschlecht verweigert, das einzige, was sie sich jemals wirklich wünschten. Sie lautet: „Und so, Mädels, wenn es soweit ist… nicht der geringste Hauch davon, richtig? Seit diese Milesianer uns verraten haben, finden wir nicht mal mehr unsere achtfingrigen Lederdildos.

Dampfbetriebener Dildo für das Industriezeitalter

Als die Viktorianer lernten, wie man das Potenzial des Motors nutzen kann, wandten sie es auf alles an, sogar auf Sexspielzeug. Der amerikanische Arzt Dr. George Taylor ließ sich 1869 einen dampfbetriebenen Dildo patentieren, der effektiv aus einer extrem sprunghaften Dampfmaschine mit einem phallischen Gegenstand besteht. Vielleicht nicht das heißeste aller Geräte, aber damals wurde das Gerät oft von „Medizinern“ benutzt, um Frauen mit Hysterie und anderen pseudowissenschaftlichen Beschwerden zu behandeln.
Um diese Zeit herum wurde eine ganze Reihe von „Massagegeräten“ für Ärzte verfügbar, darunter mit dem Fuß gepumpte elektrische Dildos und sogar ein elektromechanischer Vibrator. Irgendwann um den Beginn des 20. Jahrhunderts verloren diese Geräte ihre Verbindung zur medizinischen Welt und fanden ihren Weg in die Haushalte der Verbraucher für persönlichere Angelegenheiten.

Die Legende von Kleopatras Vibrator

Die Geschichte erzählt, dass Kleopatra, die Königin des Nils, hinter dem ersten Vibrator der Welt stand, indem sie eine Papyrusschachtel oder ausgehöhltes Gemüse mit wütenden Bienen füllte und diese dann mit einer Kappe bedeckte.
Es gibt jedoch kaum Beweise, die das belegen. Die meisten Hinweise auf die Bienenkiste gehen auf ein Buch der Sexualwissenschaftlerin Brenda Love aus dem Jahr 1992 zurück, ohne dass es einen Hinweis auf den Ursprung der Geschichte gibt.

Japanische Erotik

Shunga war ein Genre des sexbesessenen japanischen Farbholzschnitts, das vom 17. bis zum 20. Jahrhundert populär war. Hokusai, der Künstler hinter dem produktiven Great Wave off Kanagawa Druck, war ein stolzer Besitzer dieses Genres. Häufig bizarr und humorvoll, zeigen sie so ziemlich jeden sexuellen Akt, den man sich vorstellen kann, von grafischen Orgien bis hin zur Bestialität des Oktopus.
Eine Szene, die in der Eiri’s Serie Models of Calligraphy zu sehen ist, zeigt zwei nackte Frauen, die Gleitmittel auf einen massiven schwarzen Umschnalldildo oder wie sie es nannten, einen Harigata auftragen. Wenn man von Kunstwerken sprechen kann, wurden Harigata regelmäßig von Paaren benutzt.

Erotikspielzeuge im 21. Jahrhundert

Durch die Propagierung von pornografischen Inhalten in den letzten Jahren und Jahrzehnten, ist auch die Anzahl an sexuellen Spielzeugen massiv gestiegen. Anbieter werden in der Entwicklung und Herstellung der Produkte immer kreativer und überschreiten regelmäßig Tabus und Grenzen. Es gibt mittlerweile sogar Online-Shops wie z.B. Eis.de, wo es Unmengen an Sexspielzeugen zu kaufen gibt. Unter anderem gibt es dort Liebesschaukeln zu kaufen, die gerade bei Paaren sehr beliebt geworden sind in letzter Zeit. Aber auch Penispumpen, Vibratoren und zahlreiche weitere hilfreiche Utensilien für das Liebesleben sind mittlerweile erhältlich.

Maximilian Bohm
Maximilian ist Geograf und Geschichtslehrer. Er liebt es, die Welt zu bereisen und viel über die unbekannten Geschichten großartiger Orte auf der Erde zu recherchieren.

You may also like

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.